VitaCoaching

         leben, essen und geniessen

Blog

Leben, essen und geniessen

anzeigen:  Gesamt / Zusammenfassung

Osteoporose vorbeugen

Gepostet am 10. November 2014 um 9:25 Comments Kommentare (1)

40 % der Frauen erleiden in Ihrem Leben infolge von Osteoporose einen Bruch des Oberschenkelhalses, Handgelenks oder Rückenwirbels. Die fortschreitende Schwächung der Knochen tritt ab dem 50. Altersjahr auf. Sie wird durch den Abfall des Oestrogenspiegels, Bewegungsmangel und unzureichende Kalziumzufuhr begünstigt. Um dieses Altersleiden zu bekämpfen, muss die Erkrankung früh erkannt werden. Dabei gilt es, einige einfache gesundheitliche Regeln zu beachten.

Knochen: lebendes Gewebe

Knochen sind keine leblose Substanz, sondern lebendes Gewebe, das dauernd ab- und aufgebaut wird. Osteoporose entsteht, wenn dieses Gleichgewicht gestört wird, und äussert sich in Knochenschwund und Schwäche der Knochenarchitektur. Die Knochenmasse wird bis zum 20. Lebensjahr aufgebaut und bis 50 langsam abgebaut. Ab 50 beschleunigt sich der Abbau. Fünf Jahre nach der Menopause hat eine Frau schätzungsweise 5 bis 15 % ihrer Knochendichte eingebüsst. Danach geht die Knochendichte 2 % pro Jahr zurück.

Diagnose und Behandlung 

Die Diagnose wird formell durch klinische Beobachung (Abnahme der Körpergrösse, gewölbter Rücken ...) und eine Röntgenuntersuchung gestellt. Bei Brüchen oder fortgeschrittener Osteoporose ist eine therapeutische Behandlung angezeigt, um das Skelett zu stärken. Dank den Fortschritten der Medizin ist eine effiziente medikamentöse Behandlung möglich. Es gibt aber auch Massnahmen, dank denen die Auswirkungen von Oesteoporose aufgeschoben oder vielleicht sogar vermieden werden können.

Durchbrechen Sie die Bedrohung

Die wichtigsten Risikofaktoren sind das Alter, ein bereits erlittener Knochenbruch oder die Einnahme von Kortison. Die Knochenmasse ist zu 50 % durch das Erbgut bestimmt. Eine genetische Veranlagung ist natürlich nicht beeinflussbar und zeigt sich in einem sechsmal höheren Risiko für Osteoporose als bei der restlichen Bevölkerung.

Brüchige Knochen

Frauen sind häufiger betroffen als Männer. Ungefähr vier von zehn Frauen ab 50 weisen eine Osteoporose auf, während nur 8 bis 10 % der Männer betroffen sind. Die weiblichen Sexualhormone, deren Spiegel ab dem 50. Altersjahr abnimmt, spielen eine wesentliche Rolle für den Erhalt der Knochenmasse. Eine späte Pubertät, eine frühzeitige oder chirurgische Menopause beschleunigen den Knochenabbau. Untergewicht ist ebenfalls ein Risikofaktor, da das Fettgewebe Oestrogene produziert. Rauchen und übermässiger Kaffee- und Alkoholkonsum sind ebenfalls schädlich. Kalzium- und Vitamin-D-Mangel, der vor allem bei Senioren auftritt, führt zu einem erhöhten Knochenumsatz.

Die Knochen stärken

Selbst wenn weder Erbgut noch Alter beeinflussbar sind, gibt es doch einige Massnahmen, mit denen die Zeichen der Zeit aufgehalten werden können. Dazu gehört regelmässige Bewegung. Es wird empfohlen, täglich eine halbe Stunde zu spazieren sowie Sport zu treiben wie Joggen, Langlauf, sanfte Gymnastik, Tai Chi oder Yoga. Vitamin-D- und Kalziummangel sind Risikofaktoren für Osteoporose. Vitamin D ist das Sonnenvitamin. Es wird vermutet, dass 90 % der Personen in medizinischen Einrichtungen einen Vitamin-D-Mangel aufweisen, obwohl 15 Minuten täglich an der Sonne - auch durch eine Scheibe - ausreichen würden, um diesen Mangel auszugleichen. Kalzium ist an Aufbau und Erhalt der Knochenmasse beteiligt. Ernährungswissenschaftler empfehlen, drei Portionen Milchprodukte pro Tag zu konsumieren. Ausserdem weist Leitungswasser teilweise viel Kalzium auf. Ein Drittel der Frauen über 65 Jahre stürzt mindestens einmal pro Jahr. Insbesondere ältere Personen sollten sanfte Gymnastik betreiben, um die Muskelkraft und die Gelenkbeweglichkeit zu erhalten. Besondere Aufmerksamkeit muss der Wohnsituation von Senioren gelten. Alle Hindernisse, die zu einem Sturz führen könnten, sollten beseitigt werden.

Knochen aus Beton

Die stille Krankheit Osteoporose, die häufig erst bei Knochenbrüchen entdeckt wird, kann gravierende Folgen haben oder sogar zu Invalidität führen. Es empfiehlt sich, sie ab den ersten Anzeichen zu behandeln, oder noch besser, präventive Massnahmen zu ergreifen durch einen gesunden Lebensstil und eine Ernährung mit vielen Milchprodukten. So kann vermieden werden, dass die Knochen brüchig werden und sich die Architektur in einen "Glasturm" verwandelt.


Quelle: Login 4/2014, Dr. med. P. Piccinin

Verteidigen Sie sich selbst!

Gepostet am 3. November 2014 um 12:05 Comments Kommentare (0)

Achten Sie darauf, dass Sie und Ihre Familie im Winter ausreichend Vitamin C zu sich nehmen.

 

Vitamin C trägt zur Erhaltung unseres Immunsystems bei und wirkt gegen Müdigkeit und Erschöpfung. Es trägt auch zur Bildung von Collagen in unserem Körper bei, das für die Gesundheit unserer Zähne, unseres Zahnfleisches und des Knorpelgewebes verantwortlich ist. Deshalb ist es besonders wichtig, dass Sie und Ihre Familie ausreichend mit Vitamin C versorgt sind.

 

Vor einigen Jahrhunderten war Vitamin C Mangel weit verbreitet, vor allem in den Zeiten des Jahres, in denen Obst und Gemüse rar waren. Seemänner und andere Menschen, die viel Zeit auf dem Meer verbrachten, waren von den Krankheiten, die durch Vitamin C Mangel verursacht werden, besonders schwer betroffen. Auf langen Reisen war es schwierig, die grossen Mengen an Obst und Gemüse zu lagern, die sie für eine gesunde Ernährung benötigt hätten. Und obwohl es für uns heute sehr viel einfacher ist, frische Produkte zu lagern,nehmen noch immer viele Menschen zu wenig Vitamin C mit ihrer Ernährung zu sich. In den Wintermonaten mit Grippe- und Erkältungswellen ist es besonders wichtig, dass wir ausreichend grosse Mengen des Vitamins zu uns nehmen. Gute natürliche Quellen sind Kiwis, Heidelbeeren, Zitrusfrüchte, Paprika, Hagebutten und Acerolakirschen. Diese sind tatsächlich eine der reichhaltigsten Quellen an Vitamin C. Eine Acerolakirsche enthält die gleiche Menge Vitamin C wie vier Orangen! Es ist aber nicht immer einfach, diese wertvollen Früchte- und Gemüsesorten zu finden - vor allem in jenen Monaten, in denen wir ihre Vitamine am dringendsten brauchen, um uns vor dem kalten Wetter zu schützen.

 

Doch keine Sorge. Wenn Sie denken, dass Sie durch Ihre Ernährung nicht genug Vitamine bekommen, können NUTRILITE Vitamin C Tabletten helfen, den Bedarf zu decken. Und wenn Sie das Gefühl haben, eine extra Dosis Vitamine zu brauchen, bieten NUTRILITE Konzentriertes Obst und Gemüse Tabletten eine einfache, praktische Ergänzung. Natürlich kann die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln eine ausgewogene und vielseitige Ernährung nicht ersetzen, aber sie können dabei helfen, unser Wohlbefinden zu verbessern. Vitamin C kann unserem Immunsystem einen besonders wichtigen Schub verleihen, vor allem vor und nach ausgiebigem körperlichem Training. Und es ist einfach Ihre Werte zu erhöhen, wenn Sie besonders aktiv sind. Wenn Sie Sport lieben, bietet NUTRILITE Vitamin C Plus Extended Release 240 mg in einer Langzeitformulierung, mit nur einer praktischen Tablette pro Tag. Und für Kinder, die eine kleine Extradosis benötigen, ist es genauso einfach. Die leckeren NUTRILITE Vitamin C Kautabletten enthalten das wertvolle NUTRILITE Acerolakonzentrat. So können Sie sicher sein, dass Sie und Ihre Familie einen guten Start in den Winter haben werden.

 

 

 

Quelle: Amagram 06/2013

Stark für's Leben

Gepostet am 20. Oktober 2014 um 11:55 Comments Kommentare (0)

Die meisten von uns schenken ihnen nicht soviel Beachtung, wie den Muskeln, der Haut oder anderen Körperteilen, aber unsere Knochen müssen lange halten. Sie benötigen regelmässige Pflege und sie sind es unserer Gesundheit wegen definitiv wert, dass wir in sie investieren.


Ihr lebendes Skelett

Als erwachsener Mensch haben Sie 206 Knochen in Ihrem Körper - und sie passen perfekt zusammen. Unser Skelett ist kein lebloser Rahmen, der den Körper stabilisiert, sondern vielmehr ein lebendiger Organismus. 

Um ein Leben lang starke Knochen zu haben, müssen Sie jetzt in sie investieren. Im Alter zwischen 18 und 30 Jahren haben wir die beste Gelegenheit, die Knochendichte und -stärke durch Training zu verbessern - vor allem Training mit Gewichtsbelastung wie Wandern, Tanzen oder sogar Treppensteigen. Im Gegensatz dazu stärken Aktivitäten wie Schwimmen und Radfahren, die zwar gut für Herz und Lungen sind, Ihre Knochen nicht so stark, da sie dabei nicht Ihr volles Gewicht tragen müssen.

Die zweite wichtige Zutat für gute Knochen ist Calcium. Die Aufrechterhaltung des richtigen Calciumgehalts ist ein entscheidender Aspekt für die Neubildung von Knochen, die ständig stattfindet. Wenn Sie aber über Ihre Ernährung nicht ausreichend Calcium zu sich nehmen, holt es sich Ihr Körper aus den Knochen. Die meisten von uns erreichen im dritten Jahrzehnt ihres Lebens die maximale Knochenmasse, danach fängt die Knochenmasse an zurückzugehen. Jetzt in die Stärke und Widerstandsfähigkeit Ihrer Knochen zu investieren, zahlt sich also später im Leben aus.

Daher ist die Kombination von Training und NUTRILITE CalMag D Plus der beste Weg, um sicherzustellen, dass Ihre Knochen die bestmögliche Versorgung bekommen, die ihnen auch zusteht. Und warum heisst das CalMag D Plus? Calcium allein ist nämlich nicht die Lösung. Neben zahlreichen weiteren Körperfunktionen arbeiten Magnesium und Calcium zusammen, um Ihre Knochen zu stärken.


Ein Ersatz für Sonnenschein

Das Calcium kann nicht viel Gutes tun, wenn Ihr Körper es nicht richtig aufnehmen kann. Hier kommt Vitamin D ins Spiel. Wenn Ihr Körper der Sonnenstrahlung ausgesetzt ist, produziert er Vitamin D3. Da aber immer mehr Menschen ihre Haut mit Sun-Blockern schützen und wir in den dunklen Wintermonaten sehr viel Zeit in geschlossenen Räumen verbringen, kann es schnell passieren, dass wir nicht ausreichend Vitamin D bekommen.

Vitamin D unterstützt den Körper bei der Aufnahme von Calcium und trägt zum normalen Calciumgehalt im Blut bei. Gute natürliche Vitamin-D-Quellen sind Makrele, Hering und Lebertran. Unsere moderne Ernährung enthält jedoch oft zu wenig von diesen Nahrungsmitteln. Aus diesem Grund ist das Vitamin D in NUTRILITE CalMag D Plus so wichtig.


Quelle: Amagram 03/2014

NUTRILITE: Seit 80 Jahren das Beste aus der Natur

Gepostet am 8. Oktober 2014 um 9:35 Comments Kommentare (1)

Als Carl Rehnborg im Jahre 1934 in Nordamerika die ersten Multivitamin- und Multimineral-Nahrungsergänzungsmittel öffentlich verkaufte, konnte er nicht ahnen, welche Auswirkungen das haben würde. Jetzt, 80 Jahre später, lebt das Erbe des Erfinders von NUTRILITE TM in Form seiner Nahrungsergänzungsmittel weiter.


Die Fortsetzung eines Vermächtnisses

Rehnborgs engagierte Tätigkeit begann mit der akribischen Erforschung nützlicher Eigenschaften von Phytonährstoffen. Das sind pflanzliche Nährstoffe, die in Obst und Gemüse enthalten sind. Rehnborg wollte einen Weg finden, sie in seinen Produkten zu nutzen. Seine bahnbrechende Arbeit legte den Grundstein für weitere Forschung und etablierte NUTRILITE als führenden Begriff in der Ernährungswissenschaft und beim Einsatz von Phytonährstoffen. Heute wird Rehnborgs Arbeit in modernem Kontekt fortgesetzt. Produktbereiche haben sich erweitert, und neue Forschungsergebnisse geben Einblicke in das Potenzial natürlicher Nahrungsergänzungsmittel. Phytonährstoffe werden auch weiterhin Hauptbestandteil jedes Nahrungsergänzungsmittels von NUTRILITE sein.


Methoden von Weltrang

In den letzten Jahrzehnten haben wir unsere Nahrungsergänzungsmittel von NUTRILITE ständig verbessert. Renommierte Landwirtschaftsexperten und Wissenschaftler setzen den Weg fort, den Carl Rehborg vor 80 Jahren begann und nehmen das Beste der Natur und verbessern es mit modernen wissenschaftlichen Methoden, damit die Formulierungen von NUTRILITE auch weiterhin den Ansprüchen an Ihr Wohlbefinden entsprechen.


Qualität auf Schritt und Tritt

Die Prozesse hinter der Entwicklung der Nahrungsergänzungsmittel sind vom Bemühen gekennzeichnet, hochwertige Zutaten in grossartigen Rezepturen einzusetzen. Aus diesem Grund bleibt NUTRLITE der hochwertigen pflanzlichen Ernährung verpflichtet, vom Samen bis zum Nahrungsergänzungsmittel. Jeder Schritt unserer Produktion unterliegt strengen Qualitätskontrollen, und wir verfolgen die Verwendung aller Zutaten vom Feld bis zur Tablette. Tatsächlich ist NUTRILITE weltweit die meistverkaufte Marke im Bereich Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel *.


Nachhaltige Landwirtschaft

Unser NUTRICERT-Zertifizierungsprogramm sorgt ausserdem dafür, dass Pflanzen und Pflanzenpräparate externer Anbieter die gleichen Qualitätsstandards erfüllen, die auf unseren eigenen nachhaltigen Farmen gelten, Das Programm basiert auf Best Practices für eine nachhaltige Landwirtschaft und wird konsequent umgesetzt, um höchste Qualitätsstandards der Zutaten zu garantieren.


Stärke in Zahlen

Um den nachhaltigen Erfolg unserer Produkte zu gewährleisten und um unsere Ernährungsfortschritte mit der Welt zu teilen, bleiben wir der Weiterentwicklung der von Carl Rehnborg gelegten Grundsteine verpflichtet. Wir arbeiten seit über 60 Jahren mit klinischen Forschungsorganisationen zusammen, mit Hunderten von Wissenschaftlern, Experten und Pädagogen, die an der globalen Forschung, Produktentwicklung und Markenbildung beteiligt sind. Sie führen 25'000 Tests pro Monat und über 500'000 Qualitätsprüfungen im Jahr durch, um die Qualität, Reinheit, Wirksamkeit und Sicherheit aller Produkte von NUTRILITE zu gewährleisten.


*) Quelle: Euromonitor International Ltd.: Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel, Umsätze weltweit RSP 2013


Auszug aus: Amagram 05/2014

Ein Schritt nach dem anderen

Gepostet am 27. März 2014 um 20:00 Comments Kommentare (0)

Fettleibigkeit und Gewichtsprobleme sind weltweit endemisch, da die Menschen weniger aktiv sind und aufgrund schlechter Essgewohnheiten. Das Leben ist hektisch! Ob zu Hause oder im Büro – wir arbeiten viele Stunden. Unsere Tage sind mit engen Terminplänen vollgepackt und wir haben oft keine Zeit, um uns ordentliche Mahlzeiten zu kochen. Also wählen wir den schnellsten und ungesündesten Weg – und das oft in großen Portionen. Unser Gehirn braucht 15 bis 20 Minuten, bis es erkennt, dass unser Magen voll ist. Wenn wir also unterwegs und schnell essen, neigen wir dazu, zu viel zu essen. Kommt Ihnen das bekannt vor?

Sie haben das sicher schon einmal gehört und es ist wahr: Um abzunehmen und Ihr Wunschgewicht zu halten, müssen Sie langfristig denken. Und der einzige effektive Weg dafür ist, ihre Ernährungs- und Trainingseinheiten dauerhaft zu verändern. Dazu benötigen Sie einen Plan, der für Sie persönlich funktioniert. Ein Plan, mit dem Sie sich wohlfühlen und der wirklich nachhaltig ist. Nicht nur jetzt, sondern auch in Zukunft.

Denken Sie "innovativ"

Es kommt darauf an was Sie essen, nicht nur auf die Kalorien. Wenn Sie zum Einkaufen in den Supermarkt gehen, versuchen Sie in den Gängen am Rand zu bleiben. Denn dort finden Sie normalerweise frisches Brot, Fleisch, Milchprodukte sowie Obst und Gemüse. Die Mittelgänge sind meist mit Halbfertigprodukten und Fertiggerichten gefüllt, die voll mit  Inhaltsstoffen sind, deren Namen Sie nicht einmal aussprechen können.

Runter vom Sofa

Nicht jeder macht gerne Sport, aber das heisst noch lange nicht, dass es nicht auch andere Wege gibt, um den Körper in Bewegung zu halten. Gehen  Sie wenn möglich zu Fuss, statt mit dem Auto oder den öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren. Nehmen Sie die Treppe und nicht den Aufzug. Und wenn Sie mit dem Auto zum Supermarkt oder ins Einkaufszentrum fahren, nehmen Sie einen der hintersten Parkplätze. Kleine Veränderungen wie diese können bereits einen grossen Unterschied machen.

Nehmen Sie sich Zeit

Denken Sie immer daran, dass es sich um ein langfristiges Ziel handelt. Auf einen schnellen  Gewichtsverlust  folgt in der Regel eine schnelle Gewichtszunahme. Je länger das Abnehmen dauert, desto länger werden Sie das Gewicht  auch halten. Also nehmen Sie sich Zeit. Das gilt auch für das Essen. Decken Sie den Tisch, setzen Sie sich und kauen Sie das Essen in Ruhe.

Abgesehen davon, dass wir uns allgemein schlecht fühlen, hat Schlafmangel auch Auswirkungen auf jene zwei Hormone, die unser Gewicht steuern. Wenn Sie nicht genug schlafen, produziert Ihr Körper mehr Ghrelin, ein Hormon, das Ihnen sagt wann Sie essen müssen, und weniger Leptin, ein Hormon, das Ihnen das Signal gibt, dass Sie mit dem Essen aufhören sollten. Versuchen Sie also ausreichend Schlaf zu bekommen. Geben Sie sich eine regelmässige Schlafenszeit vor und halten Sie sich daran. Sie werden die Vorteile spüren (und sehen).


Quelle: Amagram 01/2014


 


Rss_feed